Zu Fuß in Göteborg unterwegs

Da sehr viele Teile Göteborgs in Fußgängerzonen liegen oder auch dort, wo man zwar mit Auto, mit Bus oder Straßenbahn vorbei fahren, jedoch nicht anhalten kann, ist es sinnvoll, die Stadt von Grund auf zu Fuß zu entdecken und auf jedes andere Verkehrsmittel ganz zu verzichten. Und wenn man einen Außenbezirk sehen will, so stehen auch Busse und Straßenbahnen zur Verfügung um das Ziel zu erreichen.

Busse in Göteborg

Zu Fuß zu gehen bedeutet in Göteborg nicht nur etwas für seine Gesundheit zu tun, sondern auch Dinge zu entdecken, die man auf andere Weise nicht sehen würde, weil man sich dabei nicht ständig auf den Verkehr konzentrieren muss oder man an einem Bauwerk vorbei ist bevor man es überhaupt richtig wahr genommen hat.
 
Wer seine Runden gut plant oder unseren empfohlenen Streifzügen folgt, entdeckt zu Fuß genau das Göteborg, das er sucht, egal, ob er sich architektonische Besonderheiten, wichtige Monumente oder öffentliche Kunstwerke ansehen will oder ob er mehr nach Geschäften sucht, die ihm einen persönlichen Einkaufsbummel erlauben. Auch die Einkaufsstraßen mit den typisch schwedischen Geschäften und gemütlichen Cafés liegen in Fußgängerzonen und werden leider auch nur selten von deutschen Besuchern gefunden.
 
Wer sich die zahlreichen Grünanlagen der Stadt betrachten will, sollte auf jeden Fall zu Fuß gehen, denn auch wenn an vielen Stellen Fahrräder zugelassen sind, so findet man die natürlichen Schönheiten nur bei einem Bummel. In Anlagen wie dem Botanischen Garten oder der Gartenvereinigung (Trädgårdsföreningen) ist zudem selbst das Benutzen von Fahrräder verboten.

Stadtführung von Reisegruppen

In fast ganz Göteborg sind die Fußgängerwege sehr gut ausgebaut, wobei viele von ihnen parallel zu den Fahrradwegen liegen oder durch Grünanlagen führen. Der Stadtbereich innerhalb des Wallgrabens, also das von Gustav II. Adolf angelegte Göteborg mit seinen Kanälen, kann selbstverständlich mit den Fahrzeugen von Västtrafik erreicht werden, aber dieser relativ große Teil Göteborgs mit den meisten Sehenswürdigkeiten jeder Art und den bedeutendsten Einkaufsmöglichkeiten Göteborgs kann nur zu Fuß erschlossen werden. Warum also nicht schon vom Hotel aus laufen, das oft nicht mehr als zehn Minuten von der Grenze dieses Stadtteils entfernt ist oder sich im Kern selbst befindet. Die ersparten Fahrtkosten mit Bus oder Straßenbahn ergeben bereits einen kleinen Imbiss oder ein kühles Getränk in einer der gemütlichen Kneipen der Stadt.
 
Wer zum ersten Mal in Göteborg ist, sollte nach Möglichkeit an einer Führung zu Fuß teilnehmen, da man auf diese Weise auch viele Dinge erfährt, die nicht in Führern stehen und zu Stellen geführt wird, die man ohne Führung nie entdecken würde. Mit einem guten Führer erfährt man zudem die billigsten Stellen für ein kaltes Bier, wo ein gemütliches Café zu finden ist und wo man preisgünstig und gut essen kann. Die kleine Ausgabe für eine Führung macht sich also sehr schnell bezahlt.

Mit Stena Line nach Schweden