Die Ringlinien vom Hauptbahnhof nach Liseberg

Auch wenn die Ringlinien ursprünglich auf die ersten beiden elektrische Straßenbahnlinien vom Jahre 1902 zurückgeht, so versteht man heute unter Ringlinien die Strecke vom Hauptbahnhof nach Liseberg und zurück zum Hauptbahnhof, die mit historischen Wagen befahren wird und von einem gemeinnützigen Verein betrieben wird.
 
Die Ringlinien, die in Göteborg allgemein als Lisebergslinjen bezeichnet wird, wird daher nur in Betrieb genommen, wenn Liseberg geöffnet hat und eine gewisse Menge an Fahrgästen die Linie, die nicht zu den öffentlichen Verkehrsmitteln Göteborgs gehört, benutzt. Dies bedeutet, dass die historischen Straßenbahnen nur im Juli und der ersten Augustwoche täglich fahren und sonst nur am Samstag den Hauptbahnhof mit Liseberg verbinden. Die Halloween-Wochen und zum Weihnachtsmarkt in Liseberg wird ebenfalls die Ringlinien in Betrieb genommen. Im Jahr 2017 wird die erste Veteranenstraßenbahn des Jahres am 22. April ihren Dienst aufnehmen.

Historische Ringlinien

Der Verein Ringlinien verfügt heute über zwölf historische und fahrbereite Straßenbahnen sowie vier Anhänger, aber zusätzlich auch einige andere Wagen, die Reparaturen dienen oder auf die eigene Reparatur warten. Die älteste der eingesetzten Straßenbahnen der Ringlinien stammt noch aus dem Jahre 1902 und die jüngsts Museumsstraßenbahn des Vereins wurde 1962 in Göteborg im Liniendienst eingesetzt.
 
Alle Mitglieder des Vereins arbeiten kostenlos und sämtliche Einnahmen (Fahrkosten, Mitgliedsbeiträge, Einnahmen aus dem Zeitschriften- und Buchverkauf) dienen ausschließlich der Aufrechterhaltung der historischen Straßenbahnen und ihrer Wartung.
 
Der Verein Ringlinien unterhält auch das Straßenbahnmuseum in den Vagnhallen im Göteborger Stadtteil Gårda, Haltestellen Klippan und Vagnhallarna, wo auch eine Rangierstraßenbahn, historische Busse und anderes historisches Material und Straßenbahnwagen zu besichtigen sind. Insgesamt findet man dort 28 Straßenbahnen, inklusive einem Wagen, der noch von Pferden gezogen wurde.

Stadtführung von Reisegruppen

Normalerweise führt die Veteranenlinie vom Hauptbahnhof über die Avenyn, eigentlich Kungsportsavenyn, nach Liseberg, setzt dann bis zum S:t Sigfrids Plan fort, um dort umzukehren, und nimmt dann eine kürzere Route zurück zum Hauptbahnhof. Liseberg ist dabei die siebte Haltestelle. Der Rückweg über die Haltestellen Scandinavium und Ullevi bilden dann einen Ring, der sich am Hauptbahnhof schließt.
 
Da die Ringlinien nicht zum öffentlichen Netz von Västtrafik gehört, muss die Fahrt mit der historischen Straßenbahn in der Regel direkt beim Schaffner oder Fahrer bezahlt werden, der dann jedem Fahrgast auch einen Reprint eines historischen Fahrscheins überreicht. Einige der Fahrscheine von Västtrafik gelten auch für die Ringlinien. Bei Zweifeln sollte man sich an den Schaffner der Wagen wenden. Erwachsene bezahlen pro Strecke 25 Kronen, Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 19 Jahren 15 Kronen und Kinder unter sieben Jahren können kostenlos mitfahren. Die Fahrt mit der Göteborger Ringlinien ist in der go:teborg city card (früher Göteborg Pass) eingeschlossen.
 
Die historischen Straßenbahnen der Ringlinien können mit Rollstühlen nicht benutzt werden, da diese alten Modelle für einen entsprechenden Transport nicht vorgesehen waren. Sperriges Gepäck, Kinderwagen oder Fahrräder können in der Ringlinien ebenfalls nicht transportiert werden.
 
Firmengruppen können über Göteborg Aktuell das ganze Jahr über auch individell organisierte Fahrten mit den historischen Straßenbahnen buchen und erhalten über eine kurze Anfrage gerne eine kostenloses und unverbindliches Angebot.