Maritiman, Schiffe als Erlebniszentrum

Das Schiffsmuseum Maritiman in Göteborg, das sich auch häufig Erlebniszentrum nennt, ist eine private Stiftung und gehört, wie auch das Aeroseum, zur Gruppe Sveriges Militärhistoriska Arv, also den wenigen schwedischen Museen, die ein militärisches Erbe verwalten und einen Teil der Geschichte Göteborgs zur schwedischen Verteidigung im Zweiten Weltkrieg und während des kalten Krieges schreiben.

Erlebniszentrum Maritiman

Dies bedeutet natürlich nicht dass das Maritiman den Besuchern nur militärische Schiffe zur Besichtigung bietet. Das schwimmende Museum bietet vielmehr einen gesamten überblick über die Schifffahrt des 20. Jahrhunderts, wobei zahlreiche erklärende Tafeln auch die Bedeutung einzelner Schiffe schildern und einen Einblick in die klassische Navigation und das Leben an Bord bieten.
 
Der Zugang zum Schiffsmuseum Maritiman erfolgt über die alte Göteborger Fähre Dan Broström, die bis 1990 Rosenlund mit der Werft in Lindholmen verband. Das erste Schiff, das nach der Fähre die Besucher anzieht ist das Leuchtturmschiff Fladen, das bis 1969 in Betrieb war und dann von einem gemauerten Leuchtturm ersetzt wurde.
 
Von hier aus gelangt man dann auf das Feuerwehrboot Flodsprutan II, das bis 1971 im Dienst war. Die Löscheinrichtung wird im Sommer aus Demonstrationsgründen bisweilen in Betrieb genommen. Anschließend kann der Besucher sich intensiv auf einem Bergungsboot, einem Aufklärungsfahrzeug und einem Frachter umsehen. Ein Großteil der Schiffe ist für Besucher des schwimmenden Museums frei zugänglich, andere Teile sind als Museum eingerichtet und zeigen hinter einer Glasscheibe das Leben und die Arbeit auf den entsprechenden Schiffen.
 
Eine besondere Attraktion des Erlebniszentrums Maritiman in Göteborg ist der Besuch des U-Boots Nordkaparen. Hier kann man sich unter der Wasseroberfläche bewegen und feststellen wie organisiert das Leben auf einem U-Boot sein musste, wo Platz eine Mangelware ist. Die Beliebtheit des U-Bootes Nordkaparen zeigt sich auch am Freundeskreis des Bootes, der mittlerweile über 350 Mitglieder hat, die auch dafür sorgen, dass das U-Boot im aktuellen Zustand erhalten bleiben kann.
 
Außer Schleppern, Lotsenbooten, Rettungsbooten und Pontonen (schwimmenden Arbeitsplattformen) zieht vor allem der militärische Kreuzer HMS Småland zahlreiche Besucher an, der bis 1979 als Zerstörer für die schwedische Marine aktiv war. Der Besucher des Museums Maritiman entdeckt hier nicht nur die Bauweise eines Kriegsschiffes, sondern sieht auch die Geschütze eines solchen Kreuzers und erfährt wie die heute entschärften Wasserminen, die sich an Bord befinden, ins Wasser gelassen wurden.
 
Der Besuch des Erlebniszentrums Maritiman in Göteborg setzt sich auch im Bordcafé und an Land fort, wo auf dem Packhusplatsen, vor dem Museum, eine Sammlung an Motoren, Minen und anderen Bootsteilen und Erinnerungsstücken, die Teil der Geschichte der Seefahrt sind, aufgebaut sind.
 
Preise und Führungen
 
Das Schiffsmuseum Maritiman in Göteborg ist von Mai bis September täglich für Einzelbesucher geöffnet, steht jedoch für Gruppen, Ereignisse und Konferenzen ganzjährig zur Verfügung. Der Eintritt für Erwachsene liegt bei 125 Kronen, Kinder und Jugendliche zwischen fünf und fünfzehn Jahren bezahlen 70 Kronen, eine Familienkarte (2 + 2) kostet 350 Kronen, wobei Kinder unter fünf Jahren ihre Eltern kostenlos begleiten können. Der Besuch des schwimmenden Museums Maritiman dauert, je nach Interesse, zwischen ein und zwei Stunden, wobei auch die Göteborg City Card einen Besuch im Maritiman einschließt. Besitzer der schwedischen Kulturarvskortet erhalten 50% Rabatt auf den Eintrittspreis und Besitzer der Camping Card Scandinavia 25% Rabatt.
 
Da man in der Regel bei einem Besuch des Schiffmuseums nicht alles entdecken kann, gilt ein einmal erworbenes Ticket als Eintrittskarte während der ganzen Saison. Es ist also sinnvoll sein Ticket aufzubewahren.
 
Während der Hauptsaison bietet das Maritiman täglich drei Führungen in schwedischer und englischer Sprache an.
 
Maritiman, Packhusplatsen 12
Bus Linien 50 und 90, Haltestelle Lilla Torget oder
Straßenbahn Linien 5 und 10, Bus Linien 50, Haltestelle Lilla Bommen